AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Anwendungsbereich

Zenta Global GmbH (nachfolgend Dienstleister) erbringt die Dienstleistungen im Bereich von Kurier-lieferungen aller Art im nationalen und internationalen Verkehr. Mit dem Abschluss eines Beförderungsvertrages oder durch einen Auftrags an den Dienstleister unterstellt sich der Auftraggeber ausdrücklich den nachfolgenden Geschäftsbedingungen.

Geschäftsbedingungen im bei internationalen Transporten

Für Sendungen im grenzüberschreitenden Verkehr gelten die Bestimmungen dieser AGB, sofern das CMR (übereinkommen über die Beförderung im internationalen Strassengüterverkehr) bzw. die CIM (einheitliche Rechtsvorschriften für den Vertrag über die internationale Eisenbahnbeförderung von Gütern) nicht eine andere Regelung vorschreiben.

Leistungen und Preise

Die Dienstleistungen des Dienstleisters beinhalten das Abholen, die Lieferung und die Zustellung des Lieferguts. Die Auslieferung erfolgt im Rahmen der üblichen Lieferzeiten. Diese Lieferzeiten sind grundsätzlich unverbindlich. Eine Verpflichtung zur Einhaltung einer Lieferzeit ist nur dann gegeben, wenn dies vertraglich und schriftlich vereinbart wurde. Höhere Gewalt wie Unwetter, Streik, kriegerische Ereignisse, Erdbeben, Staus, Unfälle oder Fahrzeugpannen entbindet den Dienstleister von der Erfüllung der Lieferzeit, Garantieleistung und Haftung betreffend die Lieferung.

Die Preise sind der aktuell gültigen Preisliste auf unserer Website zum Zeitpunkt der Bestellung zu entnehmen. Aufträge werden telefonisch, per Email oder über das Bestellformular erteilt und angenommen. Bei nachträglicher Annullierung seitens des Auftraggebers wird der bis anhin betriebene Aufwand in Rechnung gestellt.

Haftung und Transportversicherung

Der Dienstleister gewährleistet ein sorgfältiges Behandeln des Lieferguts. Das Liefergut ist mit einer Transportversicherung bis CHF 1‘000.- bei Verlust und für Wiederherstellungskosten versichert.
Der Dienstleister kann im Auftrag und auf Rechnung des Auftraggebers eine Transportversicherung gegen Schaden oder Verlust bei besonderen Wertgegenständen abschliessen, die sonst von der Haftung ausgeschlossen sind, sofern dies der Auftraggeber ausdrücklich und schriftlich vor der Lieferung verlangt.

Haftungsausschlüsse

Der Dienstleister gewährleistet ein sorgfältiges Behandeln des Lieferguts und haftet für Schäden, welche vom Zeitpunkt der übernahme des Transportgutes bis zur Zustellung verursacht werden.

Schäden aus Verspätung sind nur zu vergüten, wenn eine Haftung dafür ausdrücklich durch den Auftraggeber bei der Auftragsannahme unter Angabe eines Termins schriftlich angegeben wurde. Die Haftung beschränkt sich, soweit ein Verspätungsschaden nachgewiesen ist, nur bis zur Höhe des für das betroffene Liefergut vereinbarten Beförderungspreises.

Von der Haftung ausgeschlossen sind Schäden infolge mangelhafter oder ungeeigneter Verpackung des Lieferguts, durch höhere Gewalt, bei den Transporten von Wertgegenständen wie Edelmetalle, Schmuck, Edelsteine, Geld und Schecks, bei den elektrischen oder magnetischen Beschädigungen sowie Löschung oder andere Schäden an Datenträgern, bei Depotsendungen, die auf ausdrücklichen Wunsch des Auftraggebers ohne Unterschrift erfolgten. Die Beschädigungen bei Liefergütern, die in Behältern transportiert werden und deren einwandfreier Zustand und Vollzähligkeit bei der übernahme nicht kontrolliert werden konnte, sind ebenfalls ausgeschlossen.

Haftungsbeschränkungen

Ohne ausdrückliche Wertangabe durch den Auftraggeber bei der Auftragsannahme, beschränkt sich die Haftung für Verlust oder Beschädigung des beförderten Lieferguts aller Art auf den effektiven Wert des Objekts, maximal aber auf CHF 1.000.- pro Auftrag.

Reklamationen und Fristen

Reklamationen über Beschädigungen oder fehlende Waren müssen sofort in Gegenwart des Fahrers auf dem Lieferschein vermerkt werden. Bei äusserlich nicht erkennbaren Schäden und bei allen anderen Reklamationen müssen die Mängel innert 3 Tagen nach Ablieferung der Ware dem Dienstleister schriftlich mitgeteilt werden. Die Verwirkung aller Haftungsansprüche und die Verjährung von Ersatzklagen richten sich nach Artikel 452 und 454 OR. Eine Verrechnung eines allfälligen Schadens mit einer Auftragsforderung ist ausgeschlossen.

Zahlungsbedingungen

Die Bezahlung erfolgt entweder in Bar, im Voraus per überweisung oder auf Rechnung. Ist der Kunde mit der Zahlung einer Geldschuld in Verzug, werden ab der 2. Mahnung und jede weitere Mahnung die Mahngebühren von CHF 20.- erhoben. Der Auftraggeber verpflichtet sich, die Mahnkosten und die nach der Fälligkeit der Rechnung anfallenden effektiven Inkassokosten, Betreibungs- und Prozesskosten zu übernehmen. Der Anbieter ist berechtigt, die Rechnungsforderung an einen Dritten abzutreten.

Gerichtsstand

Für die Vertragsparteien kommt Schweizer Recht zur Anwendung. Gerichtsstand ist Basel Stadt.

Salvatorische Klausel

Sollte eine Klausel dieser AGB unwirksam sein, berührt dies die Gültigkeit der anderen Klauseln nicht. Ist eine Klausel nur in einem Teil unwirksam, so behält der andere Teil seine Gültigkeit.

Der Auftraggeber akzeptiert und anerkennt ausdrücklich die Bestimmungen der vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Zenta Global
Steinenschanze 4
CH-4051 Basel

Tel. +41 61 515-0-222 / E-Mail: info@zenta-global.ch